Dead or Alive Paradies kritisiert

Das Spiel Dead or Alive Paradise wurde von den amerikanischen ERSB (bei uns ist das die USK) als wiederlichen Voyerismus bezeichnet…

Dieses ist ein Videospiel, in dem die Nutzer erwachsene Frauen in String-Tanga-Bikinis, die ihre Brüste hüpfen lassen, während eines zweiwöchigen Urlaubs beobachten. Die Brüste und Hintern der Frauen wackeln, während sie Volleyball spielen, während sie über Schwimmpolster hüpfen, während sie an der Stange tanzen, während sie auf dem Boden posieren, am Pool, am Strand und vor der Kamera.

[…]

Die Nutzer werden damit belohnt, näher an die fast nackten Körper ihrer Freundinnen heran zu zoomen, um Dutzende Fotos zu schießen, die sie dann später im Hotel betrachten. Eltern und Konsumenten sollten wissen, dass das Spiel einen beträchtlichen Anteil an kitschigem und manchmal widerlichen Voyeurismus besitzt — besonders, wenn die Nutzer die vollständige Zoom-Kontrolle nutzen.

In Deutschland hingegen wurde dem Spiel hingegen eine FSK12 gegeben… ohne Probleme!

Ich finde das Spiel ist eher etwas für pupertierende Jungs. Den Sinn des Spieles hab ich nie verstanden. Allerdings sieht man mal wieder. Wenn es um Gewalt in Videospielen geht sind die Amerikaner immer weit vorne dabei. Geht es um nackte Haut, oder gar ein Nippel, kommt sofort ein Schwarzer Balken drüber..