[10] Slender – The Eight Pages

„Collect all 8 pages“

Mit diesen Worten beginnt das Spiel „Slender“.  Hört sich zu Anfang sehr einfach an, doch weit gefehlt! Schon nach den ersten Seiten beginnt die dunkle Atmossphäre anzuschlagen. Die Musik wird immer düsterer und lauter. Der Slender Man, der Gegner des Spiels, kommt immer näher.

Der Horrorfaktor des Spiels ist sehr groß, denn man weiß nie, wann der Slender Man auftaucht. Wehren kann man sich nicht, man besitzt nur eine Taschenlampe, die zusätzlich noch begrenzte Batterien hat. Unser Spielcharakter ist ein Mädchen mit geringer Ausdauer, was man schon merkt, wenn man kurze Zeit rennt. Sie schnauft und läuft dann wieder im normalen Tempo. Weglaufen kann man sowieso nicht, denn der Wald ist von einem Zaun umgeben, über den man nach Spielbeginn nicht springen kann (man kann generell nicht springen). Wer am Anfang genau hinhört, kann hören wie das Mädchen über den Zaun klettert.
Abwechslung ist definitiv geboten, denn die Seiten sind nicht immer am selben Ort versteckt. Was einem nach mehreren Spieldurchläufen auffällt ist allerdings das Design der Bäume. Einer sieht aus wie der nächste. Für Leute, die Wert auf eine wunderschöne und abwechslungsreiche Umgebung legen, ist Slender nicht das, was sie suchen. Außerdem besitzt das Spiel verschiedene Spielmodi. Zum einen den klassischen (normalen) Nachtmodus, dann einen Tagesmodus, bei dem wie der Name schon sagt, das ganze Spiel bei Tageslicht stattfindet, einen MH-Modus, der der Internetgeschichte von MarbleHornets (YouTuber) zu Slender nachempfunden ist und (ab Version 0.9.7 nicht mehr) einen 20$ Modus, bei dem der Slender Man zum Lied „Gimme 20 Dollars“ von Ron Browz erscheint. Ab 0.9.7 gibt es auch verschiedene Taschenlampen, z.B. einen Leuchtstab und eine Kurbeltaschenlampe. Aktuell arbeiten die Entwickler daran Slender multiplayerfähig zu machen.

Fazit: Slender ist jetzt schon ein Kultspiel. Es schafft es auch eingefleischten Horrorspielern einen gehörigen Schrecken einzujagen. Für ein kostenloses Spiel bekommt man definitiv vieles geboten, sogar Horrorgames, die jahrelang entwickelt wurden, kommen nicht unbedingt an Slender heran. Eine Glanzleistung der Entwickler!