IMG_0629-0.PNG
Die neuen iPhones im Überblick

6 und 6 Plus – Nein, dabei handelt es sich nicht um Schulnoten, sondern um die Gerätebezeichnungen der kommenden iPhone-Generation. Wie bereits im vergangenen Jahr wurden auch dieses Jahr wieder 2 iPhones vorgestellt. In diesem Jahr sind beide Smartphones aber ähnlicher als es beim 5C und 5S der Fall war. Welche Neuerungen es gibt und was der Unterschied zwischen dem iPhone 6 und 6 Plus ist haben wir für euch zusammengefasst.

IMG_0629-1.PNG
Das Display
Das wohl auffälligste Merkmal sind die neuen Display-Größen. So kommt das iPhone 6 mit einem 4,7 Zoll-Display bei 1334×750 Pixel, während das iPhone 6 Plus ein 5,5 Zoll-Display bei 1920×1080 Pixel besitzt. Die Pixeldichte beim größeren Modell ist mit 401 ppi höher als die des kleineren Modells mit den bisher geläufigen 326 ppi. Um möglichst viele Apps an die neuen Bildschirme anzupassen gibt es das sogenannte Auto-Layout. Auch ein Landscape-Modus ist nun im gesamten System vorhanden.

 

Die Hardware
Wie zu erwarten ist natürlich auch die Hardware verbessert worden. Beide iPhones besitzen die gleichen Prozessoren, wie bereits beim 5S ist es ein 64 Bit Prozessor mit einem M8-Coprozessor. Letzterer wurde um einen Barometer und Höhenmesser erweitert um den Fitnessapps mehr Informationen liefern zu können. Die Transistoren des neuen Prozessors werden in einer kleineren Bauweise gefertigt, somit erreicht der A8 25% mehr Rechenpower und 50% mehr Grafikpower als sein Vorgängermodell. Damit ist das iPhone 6 rund 50x schneller als das erste iPhone. Über die Anzahl der Prozessoren und die Größe des Rams gibt es keine Auskunft, wir vermuten allerdings wieder einen Dualcore, mit 2 statt 1GB Ram.

IMG_0630.PNG

Bessere Bilder
Direkt ins Auge sticht die aus dem Gehäuse hervortretende Kamera, wie man es schon beim iPod touch 5G kennt. Der Platzverbrauch ist aber nicht unbegründet. Der Sensor ist größer geworden, die Pixel haben nun 1,5µm Größe im Vergleich zu den bereits sehr großen 1,2µm großen Pixel des 5S. Auch neu ist der optische Bildstabilisator, der allerdings nur beim iPhone 6 plus verbaut wurde. Auch die Facetime-Kamera an der Frontseite wurde verbessert.

Noch langsamer – Also bei den Videos
Der Slow-Motion-Modus der Kamera wurde ebenfalls verbessert. Er ermöglicht nun Full-HD-Aufnahmen sowie Aufnahmen mit 240fps, das bedeutet rund 4 mal langsamer als die Realität.

Apple Pay & NFC
Apple möchte mobiles Bezahlen endlich Salon-fähig machen. Zwar gibt es entsprechende Technik bereits, doch Apple hat den Mut gefasst und eine Partnerschaft mit den 3 größten amerikanischen Kreditkaren-Unternehmen geschlossen. Damit hat sich Apple einen Vorteil gegenüber bisherigen System geschaffen, die noch zu gering verbreitet waren. Da die Technik auf NFC basiert sollten andere Hersteller die Bezahlsysteme auch nutzen können.
Zur Authentifizierung soll Touch ID genutzt werden, eine Technik die den Fingerabdruck des Gerätebenutzers erkennen kann.

IMG_0628.PNG

Design
Das iPhone 6 und 6 Plus kommen, wie bereits das iPhone 5S, in Spacegrey, Silber und Gold. Das Design ähnelt nun dem iPad, die Kanten sind abgerundet. Die Dicke wurde von 7,9 auf 6,9mm beim iPhone 6 bzw 7,1mm beim iPhone 6 Plus verringert.

Fazit:
Wie zu erwarten, ist Apple auf die Wünsche der meisten Kunden eingegangen und hat das iPhone vergrößert. Freunde von kompakten Smartphones werden nun leider vorerst mit dem 5S auf der Strecke bleiben. Die „Innovation“, die so viele Nutzer fordern war aber auch bei diesen iPhones nicht vorhanden. Leider sind wir auch an einem Punkt angekommen, an der die sinnvollsten Innovationen technisch einfach noch nicht umsetzbar sind. Man sollte sich darauf einstellen, dass die kommenden Jahre nur wenig wirklich herausragende Features kommen könnten – Nicht nur bei Apple sondern bei allen Herstellern. Aber wer weiß, vielleicht schütteln sie doch noch etwas aus den Ärmeln.