gearvr
Samsung Gear VR – VR fürs Note 4

Viele Warnhinweise und ein stolzer Preis – 200$ soll sie Kosten, die Brille die das Galaxy Note 4 in eine VR-Brille verwandeln soll. Doch was kann die Brille eigentlich?

Gear VR wurde gemeinsam mit Oculus entwickelt, welche vermutlich überwiegend auf der Softwareseite aushalfen. Diese Partnerschaft ist nicht ungewöhnlich, schließlich waren beim zweiten Developer Kit der Oculus Rift ein Samsung-Display des Galaxy Note 3 verbaut – Mitsamt Rahmen, Samsunglogo und Loch für Hörmuschel und Frontkamera.
Doch die Gear VR macht skeptisch. Zwar ist es sicherlich faszinierend, das Smartphone als Herz einer VR-Brille zu verwenden, doch ist man in vielerlei Hinsicht eingeschränkt was grafische Leistung anbetrifft. Auch fehlt eine Möglichkeit des Head Trackings, welches bei der Oculus Rift mit IR-LEDs und einer IR-Kamera zuverlässig funktioniert. Positiv ist natürlich die hohe Displayauflösung, doch ob viele Entwickler ihre Apps entsprechend anpassen ist fraglich. Dennoch Nett: Da die ganze Technik direkt im Smartphone steckt, kann auf störende Kabel verzichtet werden.

Die Warnhinweise des Handbuchs hingegen klingen amüsant. So soll man die Brille nicht beim Fahrrad- oder Autofahren verwenden. Auch wer gerade mit scharfen Gegenständen hantiert oder betrunken ist sollte die Brille nicht verwenden. Die Spielzeit sollte außerdem eine halbe Stunde nicht überschreiten. Danach soll man eine viertel Stunde Pause machen.

Für 200$ erscheint die Gear VR nicht gerade günstig, zumal sie keine Sensorik oder ähnliches enthält. Dafür bekommt man eine Halterung und die entsprechende Optik, die ohne ein Galaxy Note 4 nicht verwendet werden kann. Für 350$ ist bereits eine Oculus Rift DK2 erhältlich.
Zum Vergleich: Google Cardboard, ein Pappgestell mit ähnlicher Funktionalität ist für bereits 15 Euro erhältlich und zu vielen Smartphones kompatibel. Günstig genug um einen Ausflug in Virtual Reality wagen zu können.

Man fragt sich also – Für wen ist die Gear VR? Kernkunden dürften Entwickler sein, die ihr Apps schon jetzt anpassen möchten. VR-Liebhaber können mit der Gear VR auch unterwegs in andere Welten abtauchen.

 

Bildquelle: Oculus.com


Redakteur

Eine Antwort zu “Samsung Gear VR – VR fürs Note 4”

  1. Ich kann die Kritikpunkte, vor allem am Preis gut verstehen.
    Ich werde mir aber definitiv die erste Consumer-Version des Rifts kaufen, da ich vom DK2 schon sehr beeindruckt war.
    Für mich ist und bleibt VR was für PC- und Konsolen-Gaming.
    Mal sehen, was aus Morpheus noch wird.