roccatsyva
Roccat Syva – Schmuck für Gamer

Mit den Syva wagt sich Roccat erstmals in den In-Ear-Bereich und versucht mit einem günstigen Preis zu überzeugen. Doch taugen die Kopfhörer im Gaming-Design etwas?

Dieser Frage möchten wir in diesem Testberichte etwas genauer nachgehen.

Die Verpackung

Die Verpackung sieht auf den ersten Blick sehr wertig aus. Die Gestaltung gleicht der anderer Roccat-Produkte. Mit einem Magnet wird ein Klappmechanismus geöffnet, was einen relativ edlen Eindruck macht. Auch innen wirkt alles sehr wertig. Leider hält die Plastikform, die in der Verpackung angebracht ist, die Kopfhörer viel zu fest. Als dauernde Aufbewahrungsmöglichkeit ist sie daher ungeeignet.
Neben den Kopfhörern selbst liegen der Packung noch 3 weitere Größen der In-Ear-Aufsätze bei. Auch ein Haftungsauschuss liegt bei, auf eine Anleitung wurde verzichtet. Eine Bildergalerie findet ihr am Ende des Artikels.

Verarbeitung

Nach dem Auspacken fällt direkt auf – Die Kopfhörer sind sehr leicht, verglichen mit den UrBeats 2, die wie kleine Steinchen am Kabel hängen. Die Spitze der Kopfhörer selbst besteht aus Metall, während der Rest davon mit einem Matten-Gummiartigen Material überzogen ist, welches eine ähnliche Oberflächenstruktur wie das Amazon Kindle Fire hat. Die Kopfhörer wirken wertig, aber am Griffpunkt etwas scharfkantig.
Das Flachbandkabel macht ebenfalls einen guten Eindruck. Flachbandkabel sollen helfen, ein verwirren zu verhindern.
Die Farbe sticht nicht zu sehr ins Auge, wertet aber das Design sehr auf. Die Fernbedienung, welche am Kabel des linken Ohrhörers angebracht ist, wirkt ordentlich und stabil, iOS-Nutzern werden aber die Lautstärkebuttons fehlen. Die Funktionalität beschränkt sich daher auf den Play/Pause-Button.

Tragekomfort

Der Tragekomfort ist sehr gut, was auch dem geringen Gewicht geschuldet ist. Der Sitz ist fest und sollte auch beim Sport gut sein. Wen die Geräusche durch Berührung des Kabels stören sollte die Kopfhörer aber durch ein Kleidungsstück fixieren.

Sound

Der Sound erwies sich im ersten Test als gut, Höhen und Bässe waren vorhanden, aber nicht übertrieben stark. Aber: Bei unserem iPad Air kam es zu einem leisen Grundsummen, welches verschwand wenn man den Klinkenstecker am Rand anfasste. Dieses Problem hatten wir bisher nicht am iPad beobachten können. Am iPhone 5 und MacBook Pro funktionierten die Kopfhörer aber problemlos.

Fazit

Mit Syva hat Roccat einen guten Einstieg ins In-Ear-Geschäft geschaffen. Die Kopfhörer dürften auch Nicht-Gamer ansprechen. Zu einem Preis von rund 30€ sind sie relativ günstig.

Wer sich für die Kopfhörer interessiert findet sie unter anderem bei Amazon: Roccat Syva High Performance In-Ear Headset
Zurzeit gibt es außerdem seit dem 05. Dezember eine Aktion, bei der man beim Kauf eines ausgewählten Roccat-Produktes ein Paar Syva kostenlos erhält. Gemeinsam mit der Roccat ROC-11-310 Lua Tri-Button Gaming Maus schwarz für 30€ erhält man eine gute Allroundermaus und spart sogar noch knapp eine Euro. Wie lange das Angebot noch gilt ist allerdings nicht bekannt, weswegen Interessierte möglichst bald zuschlagen sollten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.