pbphone
PbPhone – Ein Smartphone aus Blei

Der Preis für eine Tonne Blei liegt über ein Drittel höher als der aktuelle Preis für eine Feinunze Gold. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ein Hersteller dieses edle und unterschätzte Material für ein Smartphone verwendet. Doch was kann das Plumbum-Phone eigentlich?

Das Logo des PbPhones
Das Logo des PbPhones

Ein Smartphone wie jedes andere? Sicherlich nicht, denn das Gehäuse des PbPhone besteht aus Blei. 374 Gramm wiegt allein der Rahmen des Smartphones und damit mehr als viele High-End-Smartphones. Mit Technik und Akku kommt man auf 680 Gramm. Doch das sollte nur die wenigsten Käufer stören, denn das exklusive Barren-Design des Pb’s ermöglicht eine sehr griffige Haltung. Die Rückseite ist außerdem Kugelsicher. Wer mehrere PbPhones besitzt kann diese beliebig stapeln.

pbphone_wbgTechnische Daten

Bereits kurz nach der Keynote in Kalifornien veröffentlichte der Hersteller die technischen Daten des PbPhone. Neben einem 16:3-Display mit einer Auflösung von 1080 x 380 Pixeln bietet das PbPhone einen Quadcore-Prozessor der mit 1.4 Ghz taktet. Aufgrund seiner großen Bauweise hält der Akku knapp 42 Stunden bei normaler Nutzung. Im Standby schafft das Smartphone damit über 3240 Stunden. Ebenfalls Nett: Der Hersteller verbaut standardmäßig 32GB Flash-Speicher. Ein MicroSD-Karten-Einschub ist allerdings nicht vorgesehen.

Als Betriebsystem wird das aktuelle Modell mit Android 5.0 ausgeliefert. Doch aufgepasst: Statt Google PlayStore bietet der Hersteller lediglich seinen hauseigenen PbStore.

PbPhone LITEpbphonelite

Neben dem PbPhone wird auch eine dünnere Version des PbPhones veröffentlicht. Diese bietet die gleiche Ausstattung, kommt aber leider nur mit einem kleineren Akku. 9 Stunden Benutzung sollen mit dem PbPhone LITE möglich sein.

Preislich ist das PbPhone im High-End-Bereich angesiedelt. 1200$ bzw rund 1150€ soll die kleinste Ausführung mit 32GB kosten. Die Lite-Version ist ab 950$ erhältlich. Das Smartphone kann ab 01.04.15 in Amerika und weiten Teilen Europas vorbestellt werden.

Gerüchten zufolge denkt der Hersteller aber auch über eine Smartwatch aus Blei nach, die neben Fitnessensoren auch die Möglichkeit des mobilen Gewichthebens bietet. Bleibt abzuwarten ob diese ebenfalls verwirklicht wird.